Constructing Intersex. Intergeschlechtlichkeit als soziale Kategorie

Wann:
4. Juli 2019 um 19:00 – 21:00
2019-07-04T19:00:00+02:00
2019-07-04T21:00:00+02:00
Wo:
Frauenkultur Leipzig
Windscheidstr. 51
Preis:
4 Euro | 2 Euro ermäßigt
Kontakt:
Frauenkultur Leipzig

von Joris A. Gregor

Mit »Constructing Intersex« liegt die erste Biographieforschung mit intergeschlechtlichen Menschen im deutschsprachigen Raum vor. Auf Basis von Interviews stellt Gregor heraus, welche schwerwiegenden Folgen bestimmte medizinische Pathologisierungs- und Zurichtungspraktiken für die Biographien der Betroffenen haben. Sie zeigt: Die soziale Konstruktion von Intergeschlechtlichkeit als zugleich tabuisierten und medizinisch hoch relevanten Phänomen ist nicht nur auf der medizinisch-praktischen Ebene von Ambivalenzen und Verwerfungen geprägt. Die Studie reflektiert zudem den sozialen Gehalt von Körper und Geschlecht und verweist so auf das gesellschaftstheoretische Potential von Intergeschlechtlichkeit als soziale Kategorie. Joris A. Gregor (Dr. phil.) wissenschaftliche Mitarbeiter_in allgemeine und theoretische Soziologie am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Gregor ist u.a. Sprecher_in der AG queer der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGS und Redaktionsmitglied der Freiburger Zeitschrift für Geschlechterforschung. Forschungsschwerpunkte sind Queer Theory, feministische Theorie, queer_feministische Wissens- und Wissenschaftstheorie.