Veranstaltungen

Alle Infos zur Demo und zum Straßenfest

Das CSD Programmheft als PDF herunterladen (3,4 MB)

Jul
4
Do
L(i)eben im Verborgenen – queer im Osten (Vernissage/Ausstellung)
Jul 4 um 18:00

Ausstellung vom 04.07.2019 – 18. 08. 2019

Was passierte im Sommer 1969 in der Christopher Street in New York City? War Homosexualität in der DDR sichtbar? Und leben homosexuelle Menschen heute frei und gleichberechtigt? Die multimediale Ausstellung betrachtet die Stonewall-Aufstände, die Folgen des §175 StGB und die Lebensbedingungen homosexueller Menschen in der DDR und Heute. Filmausschnitte, Interviews mit Zeitzeug_innen und Aufnahmen des Leipziger Fotografen Armin Kühne bieten einen Überblick über Ereignisse, die die LGBTTIQ*-Community bis heute prägen. Die Ausstellung wird präsentiert vom Gleichstellungsbüro und dem Archiv der Universität Leipzig und in Kooperation mit der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen.

Constructing Intersex. Intergeschlechtlichkeit als soziale Kategorie
Jul 4 um 19:00 – 21:00

von Joris A. Gregor

Mit »Constructing Intersex« liegt die erste Biographieforschung mit intergeschlechtlichen Menschen im deutschsprachigen Raum vor. Auf Basis von Interviews stellt Gregor heraus, welche schwerwiegenden Folgen bestimmte medizinische Pathologisierungs- und Zurichtungspraktiken für die Biographien der Betroffenen haben. Sie zeigt: Die soziale Konstruktion von Intergeschlechtlichkeit als zugleich tabuisierten und medizinisch hoch relevanten Phänomen ist nicht nur auf der medizinisch-praktischen Ebene von Ambivalenzen und Verwerfungen geprägt. Die Studie reflektiert zudem den sozialen Gehalt von Körper und Geschlecht und verweist so auf das gesellschaftstheoretische Potential von Intergeschlechtlichkeit als soziale Kategorie. Joris A. Gregor (Dr. phil.) wissenschaftliche Mitarbeiter_in allgemeine und theoretische Soziologie am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Gregor ist u.a. Sprecher_in der AG queer der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGS und Redaktionsmitglied der Freiburger Zeitschrift für Geschlechterforschung. Forschungsschwerpunkte sind Queer Theory, feministische Theorie, queer_feministische Wissens- und Wissenschaftstheorie.

Jul
5
Fr
Sexuelle Orientierung und Geschlechtlichkeit als Thema in der Schule
Jul 5 um 9:30 – 16:30

Info: Anmeldung mit Nennung der aktuellen Tätigkeit via anmeldung@rosalinde-leipzig.de.

„Schwul“ ist eines der beliebtesten Schimpfwörter auf deutschen Schulhöfen, um andere abzuwerten – unabhängig von ihrer tatsächlichen sexuellen Orientierung. Entsprechend warten viele Jugendliche mit ihrem Coming-out bis die Schulzeit vorbei ist. Lehrkräfte sind häufig überfordert im Umgang mit homophoben Beleidigungen. Im Workshop soll es darum gehen, eine grundlegende Sensibilität für die Lebenssituationen von lesbischen, schwulen, bi- und asexuellen sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen zu erwerben, Begriffe zu klären, Methoden kennenzulernen und Fallbeispiele zu besprechen. Zielgruppe: Lehramtsstudierende, Referendar*innen und Lehrkräfte. Kooperation mit „Vielfalt lehren!“.

Fahnenhissung am Liebknechthaus
Jul 5 um 14:00

Wie jedes Jahr beteiligt sich DIE LINKE.Leipzig und die LINKEN Abgeordnetenbüros am Leipziger Christopher Street Day. In der Veranstaltungswoche, bei der Demo und beim Straßenfest sind wir mit zahlreichen Veranstaltungen beteiligt, die ihr hier im Heft findet. Dazu werden wir alle Objekte und Anlaufpunkte der LINKEN in den kämpferischen Regenbogenfarben schmücken. Am Geburtshaus von Karl Liebknecht in der Braustraße 15 findet unsere zentrale Fahnenhissung mit Sektempfang statt, zudem alle Menschen eingeladen sind, die für eine offene, demokratische und vielfältige Gesellschaft streiten. Denn es ist uns ein Herzensanliegen den CSD in Leipzig zu unterstützen und so gegen Diskriminierung und für die gleichen Rechte und einen gleichberechtigten Alltag Flagge zu zeigen.

Hissen der Regenbogenflagge und CSD-Empfang
Jul 5 um 16:00

Zum offiziellen Beginn der Leipziger CSD-Programmwoche wird der Ober- bürgermeister der Stadt Leipzig traditionell die Regenbogenfahne vor dem Neuen Rathaus aufziehen. Damit setzt die Stadt Leipzig ein Zeichen der Akzeptanz und Offenheit und unterstützt symbolisch die Eman- zipationsbewegung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transidenten, intersexuellen, asexuellen und queeren Menschen. Im Anschluss stimmen beim CSD-Empfang im Neuen Rathaus Statements, Gespräche und Musik bei Sekt und Selters auf die spannende CSD-Woche ein.

Mit Livemusik von ok.danke.tschüss

Schilder basteln für die #unteilbar Demo
Jul 5 um 17:00

Nach der erfolgreichen Demonstration von #unteilbar letztes Jahr im Herbst mit über 250.000 Menschen in Berlin findet am Samstag den 06.07.2019 die Auftaktdemo zu #unteilbar Sachsen statt. Für eine offene und solidarische Gesellschaft „Wir sind unteilbar!“. Die Demo streitet für eine offene und demokratische Gesellschaft und auch für alle Lebens- und Liebensweisen. Wir beteiligen uns an dieser Demonstration und basteln für diese Schilder und malen Transpis. Kommt vorbei und beteiligt euch! Im Sommer findet die Tour #wannwennnichtjetzt und am 24.8. die große Abschluss-Demonstration in Dresden statt.

…ich liebe dich am Tage & bei Nacht…
Jul 5 um 19:00

Lea Wegner ist Illustratorin und Comiczeichnerin und wohnt seit fast einem dutzend Jahren in Leipzig. Sie setzt sich in ihren Arbeiten mit Themen wie Sexismus, mental health, Geschlechterrollen, Angst, Katzen sowie self-love und self-care auseinander und verbringt am liebsten Zeit in ihrem Schrebergarten oder Zuhause. Sie hat keine Angst vor Farben aber vor Telefona- ten und den „schlimmen Sa- chen“. Humor ist so ihr Ding. Zur Ausstellungseröffnung gibt es eine Comic-Lesung mit Auszügen autobiografischer Tagebuch-Comics.

Einführung in die queerfeministische Ökonomie
Jul 5 um 19:00

Der Workshop soll eine zeitdiagnostische Bestimmung von Begriffen bzw. Konzepten wie Krise und Transformation im neoliberalen Kapitalismus aus einer queerfeministischen Position heraus, mit besonderem Fokus auf Queer Ecologics als exemplarischen Forschungsschwerpunkt bieten. In diesem Kontext wird auch auf die Verbindung der Herrschaftsverhältnisse mit Sexismus und Heterosexismus aus queer-ökologischer Perspektive eingegangen.

Before Stonewall – 50 Jahre „Stonewall-Inn“
Jul 5 um 20:00

Greta Schiller, Robert Rosenberg und Andrea Weiss, USA 1984/2019, Doku 87 Min, OmU

Der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall-Inn am 28. Juni 1969 gilt als Ursprungsmythos des schwul- lesbischen Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street- Day gefeiert. War Stonewall aber tatsächlich der Urknall dieses Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem Dokumentarfilm, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte. Anhand von Fotografien, Filmausschnitten und Zeitzeugeninterviews gewährt BEFORE STONEWALL Einblicke in Lebens- wirklichkeiten ab den 1920ern. Die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Leben, wie es LGBTIQs heute zumindest in Teilen der westlichen Welt führen können, ist auch dem mutigen Engagement der Protagonist*innen von damals zu verdanken.

WE RISE – Leipzigs Pride Opener Party
Jul 5 um 21:30

Info: Zum Eintrittspreis kommt ein Soli-Euro für den CSD Leipzig als Unterstützung dazu.

WE RISE steht für die aufstrebende LGBTI-Szene im schönen, wachsenden Leipzig. Leipzig hat als im Mittelpunkt Deutschlands liegende Großstadt einiges zu bieten, in der Du einen Platz finden kannst. Du bist Leipzig. Wir sind Leipzig. Dieses Jahr hat sich die neue Leipziger Partyreihe MICHELANGELO den PRIDE OPENER zu Eigen gemacht und präsentiert Euch folgendes internationale Line Up.

FLOOR ONE: PRIDE CLUB ELEGANZA EXTRAVAGANZA
Gay Party Classics | Pop Invasion on a House Back | RnB Sounds | Circuit
– Katy Bähm (Berlin / GMF, Dragcon L.A.)
– xBRAYNE (Leipzig / Winterpride Maspalomas Gay Pride)
– Newcomer Queer DJ Contest Gewinner
– Special „DIVAs-Hour“
– TRIPPLE-A-Gurlz-Show (Amy Curiouss, Amy Strong, Aria Addams)

FLOOR TWO: NEON LIGHTZIG DELUXE
Electro + House Turn Ups | Tech House | Techno
– FKA (Berlin / NYX Amsterdam, Heaven London)
– The Midnight Monkey (Hamburg / G.A.Y. Hamburg)
– Spikey (Amsterdam / 3xNYX)

Jul
6
Sa
Lustspiele 2019
Jul 6 um 16:00

„Sport – Spiel – Spaß – für alle was!“ Unter diesem Motto laden die Vereine RosaLinde Leipzig e.V., Sportclub ROSALÖWEN e.V. Leipzig, Die Tollkirschen e.V., rainbowBULLS Leipzig e.V. und AIDS-Hilfe Leipzig e.V. auch in diesem Jahr wieder zu den „Lustspiele 2019“ in den Friedenspark ein. Die Umfrage aus dem letzten Jahr hat gezeigt, dass wir mit Handtaschenweitwurf, dem Dildo-Zielwerfen und Tampon- Wettlauf bei vielen den Nerv getroffen haben. Auch Damen, Sonnenanbeter und Chiller sind bei uns herzlichst gern gesehen und kommen neben kleinen Leckereien mit Kaffee und Gegrilltem garantiert auf ihre Kosten. Der Startschuss fällt zwischen Tischtennisplatten und Fußballplatz.

Before Stonewall / Zur Erinnerung an den Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall am frühen Morgen des 28. Juni 1969
Jul 6 um 18:00

Greta Schiller, Robert Rosenberg und Andrea Weiss, USA 1984/2019, Doku, 87 Min, OmU

Der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall-Inn am frühen Morgen des 28. Juni 1969 gilt als Ursprungsmythos des schwul-lesbischen Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street-Day gefeiert. War Stonewall aber tatsächlich der Urknall homosexuellen Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem Dokumentarfilm aus dem Jahr 1984, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte und in die aufgeheizte politische Stimmung der 1960er Jahre eingebettet werden muss.

Jul
7
So
Ach, so ist das? Ausstellungseröffnung und Diskussion zum Thema Queer und die Darstellung in den Medien
Jul 7 um 18:00

Jenny Renner ist die 1. Vertretung der LSBTIiQ* im ZDF- Fernsehrat. Rot-Rot-Grün in Thüringen entsandte sie. Im Gespräch geht es über queere Standards & Ansprüche an Film und Fernsehen, die fehlende queere Lebens- und Liebenswirklichkeit im Programm und über kleine Erfolge. Die parallel zu eröffnende Ausstellung von Martina Schradi zeigt wahre Geschichten von LSBTIAQ* – Lebensrealitäten. Die Geschichten sind witzig, überraschend, traurig oder auch sehr ernst und haben eines gemeinsam: Sie regen zum Nachdenken an, bei denen die Frage im Vordergrund steht, welche Schwierigkeiten Menschen erleben, wenn sie eine sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität leben, die nicht der Mehrheit entspricht.

Frauen bilden Banden – eine Spurensuche zur Geschichte der Roten Zora
Jul 7 um 18:00

LasOtras, 2019, Doku, 77 Min, Deutsch mU

Die „Rote Zora“ war in den 1970er und 1980er Jahren eine militante Frauengruppe in der BRD, die sich klandestin organisierte. Ihre Aktivitäten richteten sich u.a. gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen, gegen Gen- und Reproduktionstechnologien, Bevölkerungspolitik und internationale Ausbeutungsbedingungen als Ausdruck patriarchaler Herrschaft. Zentral waren die Selbstermächtigung der FrauenLesben und der Bruch mit der zugeschriebenen Friedfertigkeit. Der Film zeigt, dass viele Themen der Roten Zora hoch aktuell sind und bietet viel spannenden Diskussionsstoff zum heutigen Umgang mit dieser Geschichte.

Jul
8
Mo
Mario – mit anschließender Diskussion zu Diskriminierung im Sport
Jul 8 um 17:00

Marcel Gisler, D 2018, Drama, 119 Min.

Der Film „Mario“ zeigt die Geschichte eines Profifußballers der aufgrund seiner Homosexualität erhebliche Schwierig- keiten in seiner sportlichen Karriere bekommen hat. Wir wollen anhand dieses Filmes und mit der Fangruppe RainbowBulls des Bundesligavereins RB Leipzig über Sport und die „fußballtypische Homophobie” (Sportgericht Sachsen) sprechen.

So leben wir: Familien in Sachsen im Portrait
Jul 8 um 18:00

Im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung: „So leben wir: Familien in Sachsen im Portrait“, möchten wir mit Eva Brackelmann, Geschäftsführerin der evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen ins Gespräch kommen. Familie ist dort, wo Menschen füreinander Verantwortung übernehmen: Das Spiegeln auch die Portraits der in der Ausstellung vorgestellten Familien wieder. In Sachsen sind alle denkbaren Familienformen bereits Alltag. Auch Gleichgeschlechtliche Paare gehören selbstverständlich dazu.

Vortrag zum Rechtsruck in Sachsen – von ChronikLE
Jul 8 um 19:00

Die Initiative Chronik.LE gibt seit über zehn Jahren die Broschüre Leipziger Zustände heraus, in der rechte Aktivitäten in Leipzig und dem Leipziger Land dokumentiert werden. Darüber hinaus analysieren sie die gesellschaftspolitischen Hintergründe und Bewegungen, die diese hervorbringen. In dem Vortrag soll den spezifisch sächsischen Verhältnissen nachgespürt werden, die dieses Bundesland zum Katalysationspunkt verschiedener (neu)rechter Bewegungen und Bündnisse gemacht haben.

Film- und Gesprächsabend „Joseph und seine Brüder“
Jul 8 um 20:00

Die Gruppe „Christlich und Gleich“ lädt alle interessierten Besucher des CSD zu einem thematischen Abend zu „Joseph und seine Brüder“ ein. Der schöne und talentierte Joseph kommt bereits in jungen Jahren mit Begabung und Liebe aber auch Neid und Verführung sowie Gottes Auftrag und Schutz in Kontakt. Anhand von ausgewählten Filmsequenzen und Texten möchten wir uns einem außergewöhnlichen Menschen des Alten Testamentes nähern und gemeinsam über die Vielfalt seines Lebens sprechen. Für Getränke ist gesorgt.

Die Gruppe „Christlich und Gleich“ hat Vorläufer bereits in den 80er Jahren in der Leipziger Studentengemeinde. In dem vor einem Jahr neu gegründeten Gesprächskreis beschäftigen wir uns mit der Vielfalt des Lebens und Liebens aus religiöser, theologischer und kirchlicher Sicht. Unsere Gruppe ist offen für alle Menschen die hieran Interesse haben.

Offene Chorprobe der Tollkirschen
Jul 8 um 20:00

Die Tollkirschen ist der einzige ostdeutsche Schwule Chor (außerhalb Berlins) wir laden Sie ein, reinzuschnuppern, zuzuhören oder mitzumachen.

Jul
9
Di
Queer works?! – Arbeitsalltag von LSBTIQ*
Jul 9 um 19:00

Queerpolitik ist ein Querschnittsthema, denn überall wo Menschen sind, sind auch LSBTIQ*. Laut übereinstimmenden Studien nämlich 10% der Bevölkerung. Für die meisten Berufe ist es völlig irrelevant, welches Geschlecht oder welche sexuelle Orientierung jemand hat. Doch warum erfahren LSBTIQ*- Personen dann im Arbeitsalltag so viel Diskriminierung? Und wie sieht diese aus? Welche Initiativen & Ideen gibt es um daran etwas zu ändern? Was sagt der Landesaktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen dazu? Darüber diskutiert der stellv. Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im sächsischen Landtag Marco Böhme mit Sarah Buddeberg, Fraktionssprecherin für Gleichstellungs- und Queerpolitik sowie Ines Kuche, stellv. Landesbezirksleiterin ver.di Sachsen.

SAUVAGE
Jul 9 um 19:00

Camille Vidal-Naquet, FR 2018, Drama, 99 Min, OmU

Der 22-jährige Lèo lebt auf der Straße, raucht viel zu viel Crack und verdient sein Geld auf dem Straßenstrich von Straßburg. Er genießt in seiner Arbeit als Prostituierter jeden einzelnen zärtlichen Moment, bei dem er einen Mann küssen oder umarmen kann. Léos Körper wird auch misshandelt und verletzt und dennoch erscheint er im Film oft stark, kraftvoll und frei. Nachts lässt er sich durch die Stadt treiben, tagsüber schläft er irgendwo für ein paar Stunden. Lèos rastlose Suche nach einem Partner, in dessen Armen er einschlafen darf, geht immer weiter. Safer Sex = Kondombenutzung? Was ist mit anderen Strategien, wie z.B. Schutz durch Therapie oder der Prä- Expositions-Prophylaxe (PrEP)? Dazu möchten wir euch im Anschluss (ca. 20.30 Uhr) zu einer lockeren Gesprächsrunde einladen.

Jul
10
Mi
Diskriminierung, Gewalt und strukturelle Benachteiligung
Jul 10 um 17:15

Aktuelle Studien zu vielfältigen Lebensweisen in Sachsen

Vorbehalte gegen Vielfalt und Diversität sind gesellschaftlicher Alltag. Aber: Wo finden Diskriminierungen statt und wer genau ist davon betroffen? Welche Auswirkungen haben sie auf Arbeit, Studium und Lehre an der Hochschule? Welche Schlüsse lassen sich daraus ziehen? Die Veranstaltung stellt Ergebnisse von drei Studien zu vielfältigen Lebensweisen in Sachsen vor: „Gewalterfahrungen von LSBTTIQ* in Sachsen“, „Diskriminierungserfahrungen der Studierenden und Beschäftigten der Universität Leipzig“, „Perspektiven und Erfahrungen von Dozierenden auf Vielfalt* in der Wann: 17:15 Uhr Eintritt: frei Universität Leipzig Hörsaalgebäude HS 2 Augustusplatz 10 21 Lehre“. Mit Dr. Carolin Vierneisel, Projektkoordinatorin Vielfalt Lehren! der Universität Leipzig (UL); Georg Teichert, Gleichstellungsbeauftragter der UL; Vera Ohlendorf und Britta Borrego, LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V.

Quo vadis Sachsen?
Jul 10 um 18:00

Podiumsdiskussion zur Landtagswahl

Wohin bewegt sich Sachsen im Bereich der LSBTIQ*-Themen nach der Landtagswahl? Wofür stehen die einzelnen Parteien? Wie geht es weiter? Diese und mehr Fragen sollen im Rahmen der Diskussionsrunde unter Einbindung des Publikums skizziert werden. Um ein möglichst breites Feld an politischen Meinungen und gesellschaftlicher Themen abdecken zu können, haben wir eine Auswahl landespolitisch bedeutenden und im Themenfeld LSBTIQ* bzw. Gleichstellung versierten Politiker*innen verschiedener Parteien eingeladen.

Theoretische Arbeit & Geschlechterverhältnis
Jul 10 um 19:00

mit Anna Malavasi

Die Referentin geht der Frage nach wieso das Geschlechterverhältnis so unausgewogen ist, wenn es um theoretische Arbeit geht. Sei es in der Uni, bei Vorträgen und Diskussion oder beim linken Lesekreis. Was hemmt Frauen* daran sich in die theoretische Arbeit zu stürzen? Wieso brauchen wir überhaupt Theorie? Welche Probleme gibt es vielleicht von Seiten der Theorie selbst? Und was hat das alles mit Reproduktions- und Produktionssphäre und dem Subjekt – Objekt – Verhältnis zu tun? Aus einer theoretisch-praktischen Perspektive wird sich diesen Phänomenen und Fragen genähert, „mansplaining“ und „hepeating“ erklärt und im Anschluss daran praktische Vorschläge für die Verbesserung der Situation diskutiert.

Before Stonewall – 50 Jahre „Stonewall-Inn“
Jul 10 um 20:00

Greta Schiller, Robert Rosenberg und Andrea Weiss, USA 1984/2019, Doku 87 Min, OmU

Der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall-Inn am 28. Juni 1969 gilt als Ursprungsmythos des schwul- lesbischen Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street- Day gefeiert. War Stonewall aber tatsächlich der Urknall dieses Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem Dokumentarfilm, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte. Anhand von Fotografien, Filmausschnitten und Zeitzeugeninterviews gewährt BEFORE STONEWALL Einblicke in Lebens- wirklichkeiten ab den 1920ern. Die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Leben, wie es LGBTIQs heute zumindest in Teilen der westlichen Welt führen können, ist auch dem mutigen Engagement der Protagonist*innen von damals zu verdanken.

CineQueer*
Jul 10 um 20:00

Tom Hooper, USA/GB 2015, Biografie, 120 Min, D

Die CineQueer* Veranstaltung ist neu im CineStar. Passend zum CSD wollen wir erstmalig eine Sonderveranstaltung bei uns im Kino haben, die sich ausschließlich mit der LGBTQ+ Thematik auseinandersetzt. Dazu zeigen wir den Film „The Danish Girl“ und bereiten Informationsstände zum Thema vor (aktuell geplante Kooperation: RosaLinde, weitere sollen folgen). Wir planen außerdem die Öffnung unserer Bar und einen Moderationsbeitrag mit ggf. Gewinnspiel.

The bubble – eine Liebe in Tel Aviv
Jul 10 um 20:30

Eytan Fox, ISR 2006, Drama, 115 Min

„Lieb doch wen du willst!“ Was so einfach und selbstverständlich klingt, bedeutet für viele Menschen tägliches Kämpfen. Dieser Kampf richtet sich gegen die noch immer vorherrschende Heteronormativität, Religionen, Rassismus und vieles mehr. Häufig kommen sogar mehrere Diskriminierungsformen zusammen. Auch der Film, den wir euch zeigen, spielt sich in einem solchen Spannungsfeld ab. In „The Bubble – Eine Liebe in Tel Aviv“ verlieben sich der Israeli Noam und der Palästinenser Ashraf. Die Unbekümmertheit der Charaktere in der Vergnüngsblase Tel Aviv wird dabei von der Realität des Nahost-Konfliktes, Krieg und Terrorismus kontrastiert.

Jul
11
Do
Empowerment für LSBTIAQ*-Lehrkräfte und Studierende
Jul 11 um 9:30 – 15:30

von Stefanie Krüger & Marielle Post

Info: Anmeldung via anmeldung@rosalinde-leipzig.de

Schule gilt als einer der queerfeindlichsten Orte unserer Gesellschaft. In diesem Klima fällt es nicht nur Schüler*innen schwer, ihr Coming-out zu haben, sondern auch (angehende) Lehrkräfte stehen vor der Frage, wie sie mit ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtlichkeit in der Schule umgehen sollen. Der Workshop wird hinsichtlich dessen Raum für Austauschmöglichkeiten sowie Auseinandersetzungen mit der eigenen Biografie bieten. Unser Workshop richtet sich an alle, die in der Schule arbeiten oder arbeiten werden und sich im LSBTIAQ*-Spektrum verorten.

Brauchen wir eine 3. Toilette? – Geschlechtliche Vielfalt im Arbeitsleben
Jul 11 um 18:00

mit Silvia Rentzsch (Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V.) & Tammo Wende (RosaLinde Leipzig e.V.) Moderation: Vera Ohlendorf (LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V.)

Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*- und Inter*-Personen und queere Menschen gehören zur Lebensrealität in Sachsen. Von einem offenen Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt am Arbeitsplatz kann jedoch nicht die Rede sein. So erleben laut einer Studie rund 83% der trans*-Personen Diskriminierungen am Arbeitsplatz. Welche Strategien haben Unternehmen, deren Bedürfnisse mitzudenken? Studien zeigen, dass trans* Menschen starker Diskriminierung und großer Unsicherheit ausgesetzt sind. Unsicherheit besteht auch auf Seiten der Kolleg*innen und Vorgesetzten*, weil es an Informationen und Erfahrungen fehlt. Die Veranstaltung klärt über Lebenslagen von trans*- und inter*- sowie nicht-binären Menschen auf und bietet Austausch und Informationen zum Diskriminierungsabbau am Arbeitsplatz.

Freier Fall
Jul 11 um 18:00

Stephan Lacant, D 2013, Drama, 100 Min, D

Der Polizist Marc lernt auf einer Weiterbildung seinen Kollegen Kay kennen. Schnell passiert etwas, was der bis dahin heterosexuelle Marc nie für möglich hielt. Zurück in seinem Job stellt er fest, dass Kay sich in seine Einheit hat versetzen lassen. Schnell geriet Marc zwischen zwei Leben. Für wen soll er sich entscheiden? Seine schwangere Frau und sein Eigenheim oder sein Kollege Kay, für den er die Gefühle und Zuneigung kaum zurückhalten kann.

queer.Bier – CSD Special open for lgbtiaq* & friends
Jul 11 um 18:00

Auch mitten in der CSD-Woche verwandeln wir das “Heiter bis Wolkig” in einen queeren Raum, der seine Pforten für euch öffnet. Zusammen mit anderen Leuten, die sich im lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans, inter, asexuellen und/oder im queeren Spektrum verorten, könnt ihr hier miteinander reden, flirten, einfach gemütlich ein Bier oder eine Limo im Garten trinken und später am Lagerfeuer sitzen. Come as you are and bring your friends!
Um diesen Abend für alle angenehm zu gestalten, ist uns ein achtsamer Umgang miteinander wichtig. Fragen? Anregungen? Unterstützungsbedarf? Dann schreibt

Incels – Geschichte, Sprache, Ideologie eines Online-Kults
Jul 11 um 18:30

von Veronika Kracher

„Incel“ ist die Kurzform für „Involuntary Celibate“- unfreiwillig im Zölibat lebende. Männer, so die Incel-Ideologie, hätten ein angeborenes Recht auf Sex, der ihnen jedoch von Frauen verweigert wird. Wenn das Internet nicht mehr Ventil genug ist für den eigenen Frust ob der Bösartigkeit von „Femoids“ oder der vermeintlichen Opferrolle, suchen es Incels im misogynen Terrorakt. Dieser Vortrag liefert einen feministischen und sozialpsychologischen Einblick in eine der wohl toxischsten Subkulturen unserer Zeit. Veronika Kracher studiert(e) Soziologie und Literatur und arbeitet als freie Journalistin. Neben materialistisch-feministischer Gesellschafts- und Kulturtheorie arbeitet sie momentan vor allem zur Alt Right-Bewegung und der neuen Rechten.

From Stonewall to Mauerfall: Symbole & Geschichten transatlantischer LGBTQ-Kämpfe
Jul 11 um 19:00

Vom rosa Winkel zur Regenbogenflagge, dem §175 und den Stonewall Riots – Symbole und Geschichten von LGBTQ-Kämpfen in Deutschland und den Vereinigten Staaten nehmen einen bedeutenden Platz im weltweiten LGBTQ-Aktivismus ein. Der Vortrag zeigt, wie sich diese Symbole und Geschichten im Laufe der Zeit wandeln und in verschiedenen Kontexten neue Inhalte mit sich tragen – auf beiden Seiten des Atlantiks.

Queere Pflege im Alter – Gibt’s sowas?
Jul 11 um 19:00

Derzeit ist die Pflege nicht auf die Versorgung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt vorbereitet. Erst seit wenigen Jahren widmen sich Forschungsprojekte diesem Thema. Ziel ist eine durchdachte Pflege, die individuellen Bedürfnissen gerecht wird und vor Diskriminierungen schützt. Die Gruppe „queer*pflegen“ besteht aus Personen & Institutionen, die Mitarbeiter*innen von Pflegediensten und stationären Einrichtungen sensibilisieren möchte.
Im Gespräch mit Gerda Matzelt (Ärztin), Lothar Andèe (AWO), Britta Borrego (LAG Queeres Netzwerk Sachsen), Beate Ehms (Stadträtin DIE LINKE) soll es u.a. um den Alltag von pflegebedürftigen Menschen gehen, die aufgrund ihrer Sexualität spezifische Probleme im Alter haben.

My days of Mercy
Jul 11 um 20:00

Tali Shalom-Ezer, USA/GB 2017, Drama, 108 Min, OmU

Zum Kinostart zeigen wir den neuen Film von Schauspielerin und Aktivistin Ellen Page!
Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter*innen und Gegner*innen der Todesstrafe gegenüberstehen, lernten sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy macht sich für die Todesstrafe stark…

Jul
12
Fr
Sprayworkshop
Jul 12 um 14:00

Wie jedes Jahr habt ihr wieder die Möglichkeit euch mit Spraydosen auszutoben und die Außenwirkung des CSDs mitzubestimmen. Ihr habt ein paar Parolen die unbedingt dazu gehören? Oder ihr wollt Erdogan und Putin knutschen lassen? Nehmt eine Dose in die Hand und probiert euch aus. Für Dosen und Anleitung wird gesorgt.

LINKE/linke in Bewegung: Schilder, Pimmel und Vulvas für die CSD Demo basteln
Jul 12 um 15:00

Für unsere großartige Demonstration zu 50 Jahre Stonewall Riots wollen wir mit kämpferischen Schildern und Transparenten in Erscheinung treten. Doch diese müssen gestaltet, gebastelt und gezeichnet werden. Im offenen Projekte- und Abgeordnetenbüro INTERIM by linXXnet bietet sich dazu sowohl Platz, als auch alle Utensilien die man dafür braucht. Kommt vorbei und seid kreativ!

The Cummunist Manifisto + special guests (englisch)
Jul 12 um 18:30

Info: Teilnahme ab 18 Jahre

Mit „The cummunist Manifisto“ hat die mysteriöse Autorin Simone de Baise-Moi wohl den ersten marxistischen Erotikroman vorgelegt, der nun endlich in Deutschland einer breiten Öffentlichkeit zugetragen werden kann. Veronika Kracher (Journalistin irgendwo zwischen Punkrock und Ideologiekritik) und Daniel Degeest (Schauspieler, cooler Typ, Sensation) präsentieren die wohl sexieste aller möglichen Marx-Interpretationen als szenische Lesung und geben der Forderung „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“ eine ganz neue, prickelnde Bedeutung. Sex! Kapitalismuskritik! Live-Soundeffekte! Kommi-Wortspiele Galore! Die Veranstaltung ist auf Englisch und nicht für Zuschauer*innen unter 18 Jahren geeignet.

Lesben*Café
Jul 12 um 19:00 – 22:00

Das monatliche Lesben*Café ist ein Ort, um sich in freundlicher Atmosphäre kennenzulernen, auszutauschen, Gemeinschaft zu pflegen und auch um gemeinsam lesbische* Projekte und Unternehmungen zu planen; ein Ort positiver Energie und Kraft, der immer wieder neu gestaltet werden kann. Das Café findet an jedem zweiten Freitag im Monat statt. Wer gerne gemeinsam in den Abend starten möchte, ist herzlich eingeladen, um 19 Uhr zu einer „Kennenlernen-Willkommensrunde“ dazu zu kommen!

Über die gewonnenen und kommenden Queeren Kämpfe
Jul 12 um 19:00

Ein Gespräch über Herausforderungen und die Freude über Erfolge queerer Kämpfe.
Mit Frank Laubenburg, Bundessprecher*in DIE LINKE.Queer

Die Aufstände in New York 1969 markieren einen Wendepunkt in der Geschichte der Emanzipationsbewegung. Nach Jahren der gesellschaftlichen Ausgrenzung & staatlichen Repression haben Viele den Mut gefunden sich zur Wehr zu setzen. Vieles hat sich seitdem verändert, auch hier. Die Abschaffung des § 175, die nichtrepressive Bekämpfung von HIV, die Öffnung der Ehe und zuletzt die Schaffung einer 3. Geschlechtsoption im Recht waren Meilensteine. Einher mit dem Erfolg gibt es auch Entsolidarisierungen. Sexarbeiter*innen bspw. gelten Vielen nicht als Teil der Community, die Belange von vor Armut Betroffenen gelten Vielen nicht als queere Anliegen. Doch galoppierende Mieten & gesellschaftliche Spaltungen zeigen 50 Jahre nach Stonewall auch vielen Queers, dass Kapitalismus eben nicht nur Freiheit bedeutet.

My days of Mercy
Jul 12 um 20:00

Tali Shalom-Ezer, USA/GB 2017, Drama, 108 Min, OmU

Zum Kinostart zeigen wir den neuen Film von Schauspielerin und Aktivistin Ellen Page!
Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter*innen und Gegner*innen der Todesstrafe gegenüberstehen, lernten sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy macht sich für die Todesstrafe stark…

„Stonewall was a Riot” Queer-Party
Jul 12 um 22:00

Gemeinsam wollen wir unsere Herzen tanzen lassen und gemeinsam Diversität(en), Vielfalt und solidarische Stärke feiern! Es gibt geballte feministischer Girlpower um Ausgrenzungen beharrlich entgegenzutreten. Open for all gender. MALA SESTRA – 80iger | heizkörper – northern soul meets feminist dancing queen | ROTE BRAUSE – Balkan, Electro und FemalePop.

Jul
13
Sa
Friedensgebet zum CSD
Jul 13 um 12:00

Auch 50 Jahre nach den Demonstrationen in der Christopher Street in New York werden wir von Gesellschaft, Staat und Kirche noch immer nicht gleich behandelt. Das Gebot „Liebe deinen Nächsten“ bekommen wir häufig nicht zu spüren. Doch genau wie vor 50 Jahren, sind wir auch heute nicht allein. Zum ökumenischen Friedensgebet in der Reformierten Kirche zu Leipzig laden wir jede und jeden ein, gemeinsam Gott nah zu kommen. Dabei spielt es keine Rolle welcher Religion man angehört. Gottes Liebe gilt der gesamten Schöpfung. Wir nehmen die Gottheit in unsere Mitte auf und gehen so gestärkt, mit Hoffnung und dem Vertrauen darauf, dass jemand uns sieht und versteht, hinaus zum diesjährigen CSD.

CSD Demo 2019
Jul 13 um 14:00 – 16:00
CSD Demo 2019 @ Marktplatz Leipzig

Los runter vom Sofa und auf zur CSD-Demo nach Leipzig! Für mitreißende Musik ist auf dem CSD-Truck gesorgt. Es wird laut und mit hoffentlich perfekten Demo-Wetter heiß. Daher lasst bitte Alkohol und Haustiere daheim. Bringt stattdessen lieber gute Laune und Transparente oder Schilder mit. Auf dem anschließenden Straßenfest stellen sich queere* Vereine, Parteien, Initiativen und andere Leipziger Institutionen vor. Eine Übersetzung der Redebeiträge in Gebärdensprache ist geplant.

Mit DJane Mary Q auf dem CSD-Truck. Unsere Leipziger Lokalmatadorin kannte man lange „nur“ als Partyfotografin in der Leipziger Clublandschaft. Doch das war Ihr nicht genug und nun steht Mary Q auch hinter den Turntables und bringt die Körper der Feierwütigen in Wallung und die Tanzflächen zum Beben.

 

CSD Straßenfest 2019
Jul 13 um 16:00 – 20:00

live on stage:
16:00 – 16:30 Uhr – STEFFI LIST
16:30 – 16:45 Uhr – Poetry Slam Teil 1 von Lina Klöpper
16:45 – 17:15 Uhr – Gloria Viagra & Squeezebox
17:45 – 18:00 Uhr – Redebeiträge
18:00 – 18:30 Uhr – Tanzperformance von Move Experience
18:30 – 18:45 Uhr – Poetry Slam Teil 2 von Svenja Gräfen
18:45 – 19:00 Uhr – Vorstellung von Vereinen u.A.
19:00 – 19:30 Uhr – Walk of Pride
19:30 – 20:00 Uhr – LiLA

Moderation: Miss Mandy Cleenex

>GEBÄRDENSPRACHE
Die Redebeiträge bei Demo & Straßenfest werden in Gebärdensprache übersetzt.

>BARRIEREFREIHEIT
Der Marktplatz auf dem Straßenfest ist Barrierearm und es gibt ein barrierefreies WC.

>CSD-MERCHANDISE
http://shop.spreadshirt.de/csdleipzig
(2€ gehen pro Produkt an den CSD Leipzig)

>UNVEREINBARKEITSERKLÄRUNG
http://www.csd-leipzig.de/unvereinbarkeitserklaerung/
__
FOLGT UNS
www.csd-leipzig.de
INSTAGRAM: @CSDLeipzig
www.facebook.com/CSDLeipzig
www.twitter.com/CSDLeipzig

 

Zur Facebook-Veranstaltung

Bears & Friends – Die Leipzig-Bären zu Gast im Stoned
Jul 13 um 20:00

Die CSD-Party „Bears & Friends” findet auch in diesem Jahr wieder ab 20:00 Uhr in unserer Lieblings-Bären-Kneipe – dem Stoned statt. Das ultimative Bärentreffen nach dem CSD Leipzig hat nun schon Tradition. Bereits seit acht Jahren sind wir bei Derek und seinem Team im Stoned zu Gast. Wir freuen uns, dass wir als „Leipzig Bären“ diese Tradition unserer Freunde von „Bärenstolz“ zum dritten Mal fortsetzen können. Wir freuen uns auf euch! Bereits am Vorabend ist das Stoned für seine Gäste geöffnet.

My days of Mercy
Jul 13 um 20:00

Tali Shalom-Ezer, USA/GB 2017, Drama, 108 Min, OmU

Zum Kinostart zeigen wir den neuen Film von Schauspielerin und Aktivistin Ellen Page!
Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter*innen und Gegner*innen der Todesstrafe gegenüberstehen, lernten sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy macht sich für die Todesstrafe stark…

Prideball – Die Mega-Abschlussparty zum Leipziger CSD
Jul 13 um 21:00

Den Höhepunkt des Leipziger CSDs bildet der Prideball, das größte Queer Event des Jahres in Mitteldeutschland, zu der über 1.700 Gäste erwartet werden. Für dieses einmalige Ereignis öffnet das Täubchenthal seine Türen. In der prachtvollen Location mit riesigem Außengelände, Ballsaal und Clubzimmer könnt ihr in 5 Areas feiern, tanzen und flirten. Wie es sich für den krönenden Abschluss gehört, werden für diese Nacht alle angesagten Stars aus den Hot-Spots der Szene eingeladen, um entsprechend heftig und wild zu feiern. Los geht es aber ganz entspannt mit ruhigen Café del Mar Klängen im Außenbereich. 21 Uhr ist Einlass und ab 22 Uhr stehen für euch vier Floors bereit. Im Central Circus erlebt ihr Squeezebox Live!, bevor ihr zu Gloria Viagra, XBrayne und Lara Liqueur kollabieren könnt. Freut euch im Club Stage auf Ena Lind und DJ Mashyno und im Queer-Floor drehen Miss Cleenex & ihr Ex die Plattenteller. Im Openair gibt es feine Sounds von Philipp Schreiber. Als eure Hosts begrüßen wir die DEVIOUS DRAG MAIDS mit Carmen Camouflage, Natasha und Holy.