Veranstaltungen

Alle Infos zur Demo und zum Straßenfest

Das CSD Programmheft als PDF herunterladen (3,4 MB)

Jul
5
Fr
Before Stonewall – 50 Jahre „Stonewall-Inn“
Jul 5 um 20:00

Greta Schiller, Robert Rosenberg und Andrea Weiss, USA 1984/2019, Doku 87 Min, OmU

Der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall-Inn am 28. Juni 1969 gilt als Ursprungsmythos des schwul- lesbischen Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street- Day gefeiert. War Stonewall aber tatsächlich der Urknall dieses Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem Dokumentarfilm, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte. Anhand von Fotografien, Filmausschnitten und Zeitzeugeninterviews gewährt BEFORE STONEWALL Einblicke in Lebens- wirklichkeiten ab den 1920ern. Die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Leben, wie es LGBTIQs heute zumindest in Teilen der westlichen Welt führen können, ist auch dem mutigen Engagement der Protagonist*innen von damals zu verdanken.

Jul
6
Sa
Before Stonewall / Zur Erinnerung an den Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall am frühen Morgen des 28. Juni 1969
Jul 6 um 18:00

Greta Schiller, Robert Rosenberg und Andrea Weiss, USA 1984/2019, Doku, 87 Min, OmU

Der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall-Inn am frühen Morgen des 28. Juni 1969 gilt als Ursprungsmythos des schwul-lesbischen Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street-Day gefeiert. War Stonewall aber tatsächlich der Urknall homosexuellen Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem Dokumentarfilm aus dem Jahr 1984, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte und in die aufgeheizte politische Stimmung der 1960er Jahre eingebettet werden muss.

Jul
7
So
Frauen bilden Banden – eine Spurensuche zur Geschichte der Roten Zora
Jul 7 um 18:00

LasOtras, 2019, Doku, 77 Min, Deutsch mU

Die „Rote Zora“ war in den 1970er und 1980er Jahren eine militante Frauengruppe in der BRD, die sich klandestin organisierte. Ihre Aktivitäten richteten sich u.a. gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen, gegen Gen- und Reproduktionstechnologien, Bevölkerungspolitik und internationale Ausbeutungsbedingungen als Ausdruck patriarchaler Herrschaft. Zentral waren die Selbstermächtigung der FrauenLesben und der Bruch mit der zugeschriebenen Friedfertigkeit. Der Film zeigt, dass viele Themen der Roten Zora hoch aktuell sind und bietet viel spannenden Diskussionsstoff zum heutigen Umgang mit dieser Geschichte.

Jul
8
Mo
Mario – mit anschließender Diskussion zu Diskriminierung im Sport
Jul 8 um 17:00

Marcel Gisler, D 2018, Drama, 119 Min.

Der Film „Mario“ zeigt die Geschichte eines Profifußballers der aufgrund seiner Homosexualität erhebliche Schwierig- keiten in seiner sportlichen Karriere bekommen hat. Wir wollen anhand dieses Filmes und mit der Fangruppe RainbowBulls des Bundesligavereins RB Leipzig über Sport und die „fußballtypische Homophobie” (Sportgericht Sachsen) sprechen.

Film- und Gesprächsabend „Joseph und seine Brüder“
Jul 8 um 20:00

Die Gruppe „Christlich und Gleich“ lädt alle interessierten Besucher des CSD zu einem thematischen Abend zu „Joseph und seine Brüder“ ein. Der schöne und talentierte Joseph kommt bereits in jungen Jahren mit Begabung und Liebe aber auch Neid und Verführung sowie Gottes Auftrag und Schutz in Kontakt. Anhand von ausgewählten Filmsequenzen und Texten möchten wir uns einem außergewöhnlichen Menschen des Alten Testamentes nähern und gemeinsam über die Vielfalt seines Lebens sprechen. Für Getränke ist gesorgt.

Die Gruppe „Christlich und Gleich“ hat Vorläufer bereits in den 80er Jahren in der Leipziger Studentengemeinde. In dem vor einem Jahr neu gegründeten Gesprächskreis beschäftigen wir uns mit der Vielfalt des Lebens und Liebens aus religiöser, theologischer und kirchlicher Sicht. Unsere Gruppe ist offen für alle Menschen die hieran Interesse haben.

Jul
9
Di
SAUVAGE
Jul 9 um 19:00

Camille Vidal-Naquet, FR 2018, Drama, 99 Min, OmU

Der 22-jährige Lèo lebt auf der Straße, raucht viel zu viel Crack und verdient sein Geld auf dem Straßenstrich von Straßburg. Er genießt in seiner Arbeit als Prostituierter jeden einzelnen zärtlichen Moment, bei dem er einen Mann küssen oder umarmen kann. Léos Körper wird auch misshandelt und verletzt und dennoch erscheint er im Film oft stark, kraftvoll und frei. Nachts lässt er sich durch die Stadt treiben, tagsüber schläft er irgendwo für ein paar Stunden. Lèos rastlose Suche nach einem Partner, in dessen Armen er einschlafen darf, geht immer weiter. Safer Sex = Kondombenutzung? Was ist mit anderen Strategien, wie z.B. Schutz durch Therapie oder der Prä- Expositions-Prophylaxe (PrEP)? Dazu möchten wir euch im Anschluss (ca. 20.30 Uhr) zu einer lockeren Gesprächsrunde einladen.

Jul
10
Mi
Before Stonewall – 50 Jahre „Stonewall-Inn“
Jul 10 um 20:00

Greta Schiller, Robert Rosenberg und Andrea Weiss, USA 1984/2019, Doku 87 Min, OmU

Der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall-Inn am 28. Juni 1969 gilt als Ursprungsmythos des schwul- lesbischen Aktivismus im Kampf um eigene Rechte und gesellschaftliche Anerkennung – und wird heute auf der ganzen Welt am Christopher-Street- Day gefeiert. War Stonewall aber tatsächlich der Urknall dieses Selbstbewusstseins? Greta Schiller zeigt mit ihrem Dokumentarfilm, dass auch dieses zentrale Ereignis eine Vorgeschichte hatte. Anhand von Fotografien, Filmausschnitten und Zeitzeugeninterviews gewährt BEFORE STONEWALL Einblicke in Lebens- wirklichkeiten ab den 1920ern. Die Möglichkeit zu einem selbstbestimmten Leben, wie es LGBTIQs heute zumindest in Teilen der westlichen Welt führen können, ist auch dem mutigen Engagement der Protagonist*innen von damals zu verdanken.

CineQueer*
Jul 10 um 20:00

Tom Hooper, USA/GB 2015, Biografie, 120 Min, D

Die CineQueer* Veranstaltung ist neu im CineStar. Passend zum CSD wollen wir erstmalig eine Sonderveranstaltung bei uns im Kino haben, die sich ausschließlich mit der LGBTQ+ Thematik auseinandersetzt. Dazu zeigen wir den Film „The Danish Girl“ und bereiten Informationsstände zum Thema vor (aktuell geplante Kooperation: RosaLinde, weitere sollen folgen). Wir planen außerdem die Öffnung unserer Bar und einen Moderationsbeitrag mit ggf. Gewinnspiel.

The bubble – eine Liebe in Tel Aviv
Jul 10 um 20:30

Eytan Fox, ISR 2006, Drama, 115 Min

„Lieb doch wen du willst!“ Was so einfach und selbstverständlich klingt, bedeutet für viele Menschen tägliches Kämpfen. Dieser Kampf richtet sich gegen die noch immer vorherrschende Heteronormativität, Religionen, Rassismus und vieles mehr. Häufig kommen sogar mehrere Diskriminierungsformen zusammen. Auch der Film, den wir euch zeigen, spielt sich in einem solchen Spannungsfeld ab. In „The Bubble – Eine Liebe in Tel Aviv“ verlieben sich der Israeli Noam und der Palästinenser Ashraf. Die Unbekümmertheit der Charaktere in der Vergnüngsblase Tel Aviv wird dabei von der Realität des Nahost-Konfliktes, Krieg und Terrorismus kontrastiert.

Jul
11
Do
Freier Fall
Jul 11 um 18:00

Stephan Lacant, D 2013, Drama, 100 Min, D

Der Polizist Marc lernt auf einer Weiterbildung seinen Kollegen Kay kennen. Schnell passiert etwas, was der bis dahin heterosexuelle Marc nie für möglich hielt. Zurück in seinem Job stellt er fest, dass Kay sich in seine Einheit hat versetzen lassen. Schnell geriet Marc zwischen zwei Leben. Für wen soll er sich entscheiden? Seine schwangere Frau und sein Eigenheim oder sein Kollege Kay, für den er die Gefühle und Zuneigung kaum zurückhalten kann.

My days of Mercy
Jul 11 um 20:00

Tali Shalom-Ezer, USA/GB 2017, Drama, 108 Min, OmU

Zum Kinostart zeigen wir den neuen Film von Schauspielerin und Aktivistin Ellen Page!
Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter*innen und Gegner*innen der Todesstrafe gegenüberstehen, lernten sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy macht sich für die Todesstrafe stark…

Jul
12
Fr
My days of Mercy
Jul 12 um 20:00

Tali Shalom-Ezer, USA/GB 2017, Drama, 108 Min, OmU

Zum Kinostart zeigen wir den neuen Film von Schauspielerin und Aktivistin Ellen Page!
Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter*innen und Gegner*innen der Todesstrafe gegenüberstehen, lernten sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy macht sich für die Todesstrafe stark…

Jul
13
Sa
My days of Mercy
Jul 13 um 20:00

Tali Shalom-Ezer, USA/GB 2017, Drama, 108 Min, OmU

Zum Kinostart zeigen wir den neuen Film von Schauspielerin und Aktivistin Ellen Page!
Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) regelmäßig durchs Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Die Geschwister haben auch ein persönliches Motiv: Ihr Vater Simon (Elias Koteas) sitzt in der Todeszelle, weil er seine Frau umgebracht haben soll. Er bestreitet die Tat und seine Kinder versuchen ihn nach Kräften zu unterstützen. Auf einer Demonstration, bei der sich Befürworter*innen und Gegner*innen der Todesstrafe gegenüberstehen, lernten sich Lucy und Mercy (Kate Mara) kennen. Die beiden verlieben sich ineinander, aber diese Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn Mercy macht sich für die Todesstrafe stark…