CSD Leipzig – Werbeleitlinie 2020

Die Organisationsstruktur des Christopher-Street-Day Leipzig versteht sich als ehrenamtliches, basisdemokratisches und offenes Plenum mit Koordinierung durch das Referat für Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Leipzig. Die jährliche Finanzierung dieses etablierten Protest- und Aktionstages stützt sich unteranderem auf den Verkauf von Werbeflächen (Webbanner/Programmheft-Anzeigen/Bauzaunwerbung u.a.). Um hierbei den politischen Anspruch und Souveränität bei zu behalten, legt der CSD hiermit folgende Werberichtlinie fest, zu welcher sich zukünftige Werbende verpflichten.

  1. Werbung muss inhaltlich mit dem Forderungskatalog des CSD Leipzig und der Unvereinbarkeitserklärung des CSD Leipzig im Einklang stehen.
  1. Die Werbung darf insbesondere keinen Rassismus, Sexismus, Klassismus, keine Fremden-, Homo-, Trans*- und Interfeindlichkeit, nationalistische, antisemitische, antidemokratische, anti-emanzipatorische Ideologien, Feindlichkeit gegen über Menschen mit Beeinträchtigung und/oder weitere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit enthalten.
  1. Werbematerialien sind dem Veranstalter zwei Wochen vor der Verwendung anzuzeigen. Der Veranstalter kann die Werbung mit Begründung untersagen.

Supporte uns!

Exklusiver CSDLeipzig Merch in unserem Spreadshirt-Shop!

Oder unterstütze uns direkt mit einer Spende

Werbung