Deutlicher Anstieg der Zahl der Spieleunternehmen in Deutschland

Die Stimmung in der deutschen Games-Branche scheint, gemessen an der Entwicklung der Zahl der Games-Unternehmen, sehr gut zu sein. Erneut ist die Zahl der Unternehmen, die sich mit der Entwicklung und Veröffentlichung von Computer- und Videospielen beschäftigen, deutlich gestiegen: Innerhalb eines Jahres gab es einen Zuwachs von 20 Prozent auf 749. Diese Zahlen hat der game - Verband der deutschen Games-Branche. 314 Unternehmen sind derzeit in Deutschland in diesem Bereich tätig. Weitere 403 Unternehmen sind in Deutschland sowohl in der Entwicklung als auch im Publishing tätig. Es gibt andere Unternehmen, die sich ausschließlich auf Online-Spiele spezialisiert haben, zum Beispiel https://casino-ohne-lizenz.net/. Die Entwicklung von Spielen finanzieren und sich um Marketing und Vertrieb kümmern.

deutsche casino ohne lizenz

Ein Blick auf die Zahl der Beschäftigten bei Entwicklern und Publishern zeigt, dass es sich bei den neuen Unternehmen überwiegend um Kleinst- und Kleinunternehmen handelt - die Zahl der Beschäftigten ist zwar gewachsen, aber deutlich langsamer als die Zahl der Unternehmen. Im Jahr 2021 sind 10.906 Personen in der Entwicklung und Vermarktung von Computer- und Videospielen beschäftigt. Das ist ein Zuwachs von 8 Prozent innerhalb eines Jahres. Hier zeigt sich auch die positive Wirkung der Gründungswelle, denn im Vorjahr war die Zahl der Beschäftigten in diesem Bereich noch rückläufig. Weniger positiv ist die Entwicklung der Beschäftigtenzahlen auf dem größeren Arbeitsmarkt. Während die Beschäftigtenzahlen vor einem Jahr noch um 5 Prozent gestiegen sind, ist in letzter Zeit ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Der erweiterte Arbeitsmarkt der Spieleindustrie umfasst Beschäftigte bei Dienstleistern, im Einzelhandel, in Bildungseinrichtungen, in den Medien und im öffentlichen Sektor - Sektoren, die zumindest einige negative Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu spüren bekamen, sowie Bereiche, die durch die sich ändernden Geschäftsmodelle in der Spieleindustrie unter Druck geraten sind. Der Rückgang um 11 Prozent auf 16.115 Beschäftigte ist dementsprechend stark. Damit bietet die Games-Branche in Deutschland insgesamt rund 27.000 Arbeitsplätze.

Die deutsche Games-Branche blickt zunehmend optimistisch in die Zukunft", sagt Felix Falk, Geschäftsführer von game. Das liegt nicht nur an einem neuen Förderprogramm des Bundes, sondern auch an weiteren staatlichen Anstrengungen zur Unterstützung der Games-Branche, an denen auch die Bundesländer beteiligt sind. Erstmals sind die Bedingungen für deutsche Games-Unternehmen konkurrenzfähig zu denen der internationalen Konkurrenz. Die Gründungswelle in der Games-Branche verdeutlicht das große Potenzial, das Deutschland für die digitalen Industrien und den Wirtschaftsstandort bietet. Damit wir dieses Potenzial voll ausschöpfen können, müssen die Rahmenbedingungen in den Bereichen Finanzierung, Gründung, Fachkräfte, Forschung, Regulierung und digitale Infrastruktur weiter verbessert werden, um den Anschluss an die internationale Entwicklung nicht zu verlieren. Deshalb wird es darauf ankommen, wie die deutsche Games-Strategie in der nächsten Legislaturperiode konkret gestärkt und vorangetrieben werden kann - damit der aktuelle Aufschwung anhält.

Deutscher Games-Markt: Großer Umsatzsprung im Jahr 2020

Der deutsche Games-Markt verzeichnet im Covid-19-Jahr 2020 einen kräftigen Umsatzsprung: Mit Computer- und Videospielen sowie zugehöriger Hardware wurde ein Gesamtumsatz von rund 8,5 Milliarden Euro erzielt, wie game bereits mitteilte. Das ist ein Plus von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit Spielekonsolen, Spiele-PCs und den entsprechenden Peripheriegeräten wurden mehr als 3,2 Milliarden Euro umgesetzt. Das ist ein Plus von 26 Prozent im Vergleich zu 2019. Noch stärker wuchs der Teilmarkt der Computer- und Videospiele mit einem Umsatz von 5,2 Milliarden Euro, der durch Spielekäufe, In-Game- und In-App-Käufe, Abonnements und Gebühren für Online-Dienste erzielt wurde. Damit konnte dieser Teilmarkt im Vergleich zum Vorjahr um 36 Prozent zulegen.

 

Über die Marktdaten

Das Online-Verzeichnis gamesmap.de erfasst fortlaufend die Entwicklungen in der deutschen Games-Branche. game berechnet anhand detaillierter Branchenbeobachtungen und Recherchen sowie entsprechender Hochrechnungen und Expertenbefragungen kontinuierlich die Beschäftigungssituation der Branche in Deutschland.


Supporte uns!

Oder unterstütze uns direkt mit einer Spende

Werbung